Picknick Konzerte

Sa, 17.07.2021 · QUERBEAT (Nachmittagsshow)  

Picknick Konzerte 2021 Präsentiert von: 1Live Galopprennbahn Köln, Köln Einlass: 13:30 · Beginn: 15:00 · Preis: 30,00 € zzgl. Geb. Tickets

SPEISEN UND GETRÄNKE DÜRFEN SELBST MITGEBRACHT WERDEN!

Tickets sind exklusiv unter https://www.picknick-konzerte.de/tickets/ erhältlich.

Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren). Weitere Infos findet ihr unter www.picknick-konzerte.de/infos/

Als noch keiner der heute 13 Musiker der Kapelle wusste, wie man Beat richtig schreibt und Quer wirklich denkt, da war da schon etwas Besonderes. Das kreative Kollektiv als Schülerband, die Keimzelle Querbeat. 2001 ist notiert als das Jahr, in dem sich aus musikalischen Solisten Gruppensax entwickelt, aus einer Posaune zu viele, und aus small talents eine Big Band. Als Inspiration dienen Beatles, Santana und Miles Davis und es wird gecovert was das Zeug hält. Das Prinzip der Live-Energie scheint irgendwie in der DNA dieser Crew zu stecken und schnell werden aus Probenkellertönen ernsthafte Straßenmusiker und die New Kids im Bonner Block.

Man wächst zusammen, erlebt erste Male, Challenges und Chancen, Aufs und noch mehr Abs. Und am Ende steht das unmissverständliche Bauchgefühl: wir ziehen es durch! Man will raus, und macht ausgehend vom Heimatkaff Bonn zwar nicht viel Strecke, aber viel Erfahrung in der Metropole Köln. Dorf und Weltstadt zugleich, aber vor allem eines: Ähnlich im Lebensgefühl. It’s a Match! Die Band verliebt sich in die Stadt und die City in die optimistische Musik der Banda. Der Karneval explodiert mit den frischen Songs der neuen Alternative. Die musikalisch so anders klingt, als alles das was man bis jetzt gehört hat. Immer auf Anfang, immer neu.

Querbeat legt irgendwie einen Schalter um, investiert noch mehr Zeit und Vibe und aus einer dieser intensiven Sessions wird eine Idee: Nach „Rhythms del Mundo“ jetzt in eigenem Stil Buena Vista Social Club Tribut zu zollen. Bekannte Kölner Bands werden angefragt und es entsteht eine Compilation, die einmal durch kubanischen Zigarrenrauch gezogen und dann am Rhein zum Lüften aufgehangen wurde. Cuba Colonia, heißt das Werk. Was damals keiner wusste, (sicher auch befruchtet durch musikalische Hangouts mit Latin-Grammy-Gewinnern) wird die Band 2019 belohnt für diese Platte: mit dem German-Jazz-Award, der goldenen Schallplatte der GfK im Jazz. Was konsequent ist und auch bis heute bleibt: Alles wird selber gemacht. Vom Recording des ersten Tons, über die Produktion bis zum Waschzettel-Design im Merchandise-T-Shirt-Kragen. Eigenregie ist ein Wort, das mit Nachdruck in die Zentrale der Bandköpfe geimpft wurde.

Aber, die Band schrumpft. Erasmus, Fernbeziehungen, Jobangebote aus dem echten Leben, Zukunftsängste – alles Themen, die eine junge Band auf den Prüfstein stellt. Aus einem Musikerkollektiv von 25 Leuten werden 13. Was passiert? Man wird zwar weniger, aber wächst. Jetzt erst recht. Schluss mit dem reinen Covern von Hits, aus Nachmachern werden Vordenker und es entsteht das erste eigene Album. Fettes Q heißt die Scheibe. Die hat mittlerweile Millionen Streams eingesammelt und Querbeat aus den Tiefen des Schülerbandkellers auf die Welle des Brasspop gespült. Partygigs + Stadtfeste + Straßenmusik = Erste Clubtour. So lautet jetzt die Gleichung. Die Familia wird größer. Beste Freunde, die grad wenig zu tun haben, werden Tour-Manager. Bandkollegen aus weniger erfolgreichen Nebenprojekten technischer Boss und die Jungs, die sonst nur mit der Band zum Saufen rumhängen, finden sich auf einmal in der Road-Crew wieder. Und sie alle hängen da bis heute. Q ist halt auch irgendwie Bestimmung. Nach der Fettes Q-Platte tut sich was. In der Wahlheimat Köln darf man im Palladium spielen, aus hunderten Fans werden tausende. Aus einer Insiderband für Brass-Nerds ein kleines Phänomen, das unstoppable über die Bühnen wirbelt. Denn die Richtlinie ist klar: Weitermachen!

2 Jahre später, 2018, kommt das nächste Album: Randale & Hurra. Mit den Konsequenzen dieses Releases kann man leben: Doppelkonzert mit LaBrassBanda, Festivalbookings ohne Ende (Lollapalooza, Rocken am Brocken, Hurricane u.v.m.) und dann der Plan in 2021 auf dem Pinkpop-Festival nur ein paar Acts vor den Chili Peppers, kein Witz. 2020? Wie bei so vielen Künstlern die Corona-Lücke im Lebenslauf. Aber klar bleibt: es gibt wenige bis minus 10 Bands, die in einer strangen Crossover-Welt auf dem indie-mäßigen Dockville Festival, den Leverkusener Jazztagen und auf dem 80.000 Menschen-Parookaville mit dem gleichen Live-Set massiv abräumen. Randale & Hurra verschafft der Band auch eine immer gerngesehene Feiergelegenheit, steigt die Platte doch in die Top 10 (Platz 7) der deutschen Albumcharts ein. Das Szenario hätten die Greenhörner aus der Schülerband mit Sicherheit für Utopie gehalten. Aber vielleicht hat das Q die Fähigkeit, sich Utopie zur erarbeiten. Und sich irgendwann den Buchstaben Q von der schlechten Seite der Macht wieder zurückzuerobern. Vielleicht mit dem neuen Album „Radikal Positiv“, das im neuen Bandzuhause, ihrer „Werft“ gerade entsteht. Provozierte Zufälle, Kreativität und harte Schule. Und das ist auch der Plan, einfach mit dem Bauchgefühl von damals weiterziehen! Und noch weiter. Die nächste Feiergelegenheit ist bereits klar. Mit der ersten Sonne im Frühjahr 2021 kommt die Radio Single „Ja.“ Positiver und klarer geht es nicht. Auch eine Haltung die man erstmal in 20 Jahren Bandleben nicht verlieren darf. Querbeat ist alles, was Corona nicht ist. Nähe, Liebe und der radikale Glaube an das Gute.


Örtliche Veranstalter*innen:
prime entertainment GmbH
Herwarthstrasse 8
50672 Köln
Kontakt: info@prime-entertainment.de

Es gelten folgende Altersbeschränkungen:

Unter 06 Jahre: Kindern unter 6 Jahren ist der Zutritt zu Veranstaltungen auch in Begleitung eines Erziehungsberechtigten untersagt.

Ab 14 Jahre: Zutritt ohne Begleitung, aber NUR nach Vorlage eines Lichtbildausweises (Personalausweis oder Krankenkarte). Schülerausweise haben hier keine Gültigkeit!

Unter 14 Jahre: Zutritt NUR in Begleitung eines Sorgeberechtigten oder einer – vom Sorgeberechtigten beauftragten – volljährigen Person. Hierfür muss vom Sorgeberechtigten ein Erziehungsauftrag vollständig ausgefüllt und unterzeichnet werden. Das Formular findest du HIER zum Download. Bitte beachte, dass sowohl der zu Beaufsichtigende als auch die erziehungsbeauftragte Person einen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Krankenkarte) vorlegen müssen. Schülerausweise haben hier keine Gültigkeit.

Location:
Galopprennbahn Köln Rennbahnstraße 152
50737 Köln

Zu Google-Kalender hinzufügen